Retrospective

Der gerne mal als „Mad Frenchman“ bezeichnete Franzose Laurent Garnier ist seit vielen Jahren einer der gefragtesten DJs der Welt, und seine Auswirkung gerade auf die französische Musikszene ist immens. Jetzt gibt es eine Auswahl von Stücken, die Garnier in den letzten zwölf Jahren produzierte, auf einer Doppel-CD-Compilation. Darunter Stücke, die bisher unveröffentlicht oder ausschließlich auf Vinyl erhältlich waren, sowie Live-Mitschnitte von seinen Konzerten mit dem Jazz-Musiker Bugge Wesseltoft. Und diese Zusammenstellung wird wohl niemanden kalt lassen, der in den letzten zehn Jahren in Clubs unterwegs war. Einige der Stücke sind sicherlich für viele unumstößlich mit Party-Erinnerungen verbunden.
Oft wecken Garniers Stücke ein archetypisches Techno-Gefühl tief in uns drin, die Live-Version von „Acpop Eiffel“ sorgt zumindest bei mir für verdammt feuchte Augen und Gänsehaut und ich denke an unzählige durchtanzte Nächte. „Astral Dreams“ raubt einem immer noch genauso den Verstand wie 1994 im Club oder vorm Fernseher, begleitet von den Bildern der „X-Mix“-Serie, die damals im Club beheimatete Musik sendefähig machten. Aber auch nicht unbedingt tanzbare Musik ist vertreten, wie z. B. das schöne „Barbiturik Blues“ vom Album „The Cloud Making Machine“ aus dem Jahre 2004. Es gibt nicht nur Hits auf dieser Zusammenstellung, natürlich dürfen aber Tracks wie „Coloured City“, „Man With The Red Face“ und „Cripy Bacon“ nicht fehlen. Auch Garniers Fähigkeiten als Remixer werden belegt, z.B. durch seinen Mix von Alex Attias’ „10.000 Leagues“ (mit der Stimme von Bugz-In-The-Attic-Sängerin Bembe Segue) oder seinen Edit von Carl Craigs Brunftschreihymne „Demented“. Immer wieder wechselnd zwischen tanzbaren Nummern und relaxten Stücken, die weit mehr sind als Interludes, ergibt sich ein spannendes und rundes Gesamtbild.
Laurent Garnier hat eine große Bandbreite und diese Zusammenstellung belegt recht eindrücklich, dass er sich zu Recht seit so vielen Jahren im Musik-Business auf diesem Level behaupten kann. Er leistet viel Arbeit für Musik, so brachte er z.B. zusammen mit Davpop Brun-Lambert 2003 „Electroschock“, ein persönliches Buch über die Geschichte von Techno, heraus. Nachdem er ein Jahr lang Musik-Direktor bei Radio Nova war, gründete er PBB (www.pedrobroadcast.com), ein Webradio als Reaktion auf Frankreichs konservative Sendepolitik. Über die machte er sich ja schon 1997 in dem von Quentin Dupieux gedrehten Clip zu „Flashback“ lustig (im Vpopeo wurde eine „Rockband“ – Garnier mit Gipsarm an der Gitarre – im Probekeller von einem Herren im feinen Zwirn unterbrochen, der erklärte, dass ein Franzose doch bitte auch Französisch zu singen habe). Der Vpopeo-Mix des Stückes ist auch auf dieser Compilation erstmalig erhältlich und macht sie somit noch ein kleines bisschen runder. Danke, Herr Garnier.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAlright, Still
Nächster ArtikelMomentum