Reflections Feat. Robert Owens

Zwei Londoner frönen hier ihrer Liebe zum deepem Tech-House und haben dazu niemand geringeren als Robert Owens mit im Gepäck. Owens darf in diesem durch schätzungsweise 130 BPM angetriebenen Intercity von London ins Berliner Epizentrum nur äußerst sparsam dazwischen raunen, was diesem Groove-Monster allerdings keinerlei Abbruch tut. Fesches Flächen-Futter zwischen maximalem Antrieb und filigranem Perkussion-Geschwurbel auch auf der Flipseite. Gut für die Zeit before sunrise, wenn die Tänzer in der Anonymität der Masse ihr letztes Hemd geben

TEILEN
Vorheriger ArtikelMilkshake #1
Nächster ArtikelSkyle EP