Recloned

Die Menschen von Clone Records sind wie gute Gärtner. Sie hegen und pflegen ihren Katalog, passen auf, dass kein Unkraut entsteht und sind Gartenausstellungen keineswegs abgeneigt. Hinkender Vergleich, mag man jetzt denken, aber in Rotterdam hat doch alles seine Ordnung. „Recloned“ ist ein gutes Beispiel. Elf Remixes aus dem bisherigen Clone-Katalog nun im CD-Format und exemplarisch für Philosophie sowie Charakter des Hauses. Ofenfrisches wie die nette Neubearbeitung von Charles Webster für Delgui und Legowelts Interpretation von „Shake That Thing“, stehen in einer Reihe mit dem Tiefschwarz Smash-Hit, der aus Unit 4 „Bodydub“ wurde oder einem typischen Carl Craig Gemälde. Lindstrøm und sein Prins sind wie Putsch ’79 ebenfalls nicht wegzudenken Allen gemeinsam ist das Grundgefühl Italo-Disco. Generell sind Platten auf Clone nicht durch stumpfe Funktionalität geprägt. Man versteht sich eher darauf, Klein & MBO, Kraftwerk und Chip E in einem Topf kochen zu lassen und bietet bunten Gestalten wie Alden Tyrell, Seymour Bits oder dem galanten Dexter ein Forum, in dem sie sich austoben können. Dafür und für diesen Ritt durch moderne Italo-Welten gebührt Clone ein Verdienstorden.
Tipp: Alden Tyrell „Disco Lunar Module“ (Lindstrøm & Prins Thomas Remix), Applegarden „Twentyfive 6 Four „(Putsch ’79 Remix), Putsch ’79 „Doing It“ (Major Swellings Full Trommis Miks)

TEILEN
Vorheriger ArtikelOperation Pudel 2006
Nächster ArtikelElectronica