Re:Call To Mind

Dass George Levings und Guy Brewer vom Drum’n’Bass-Duo Commix aus Cambrpopge einen breiten Musikgeschmack besitzen, haben sie vor drei Jahren mit ihrem Album Call To Mind bewiesen, das neben diversen D’n’B-Spielarten auch Downtempo- und House-Stücke enthielt. Die Wahl der Produzenten, die sie für das Remix-Projekt Re:Call To Mind eingeladen haben, kommt dennoch überraschend. Denn so viele Musiker, die zu den innovativsten Vertretern der Genres Dubstep, Techno und Drum’n’Bass gehören, findet man selten auf einer einzigen CD vereint. Unter den fast ausnahmslos hervorragenden Neubearbeitungen einzelne Beispiele herauszupicken, ist da gar nicht so einfach. Pangaea hinterlässt jedenfalls mit seiner epischen Dubstep-Version von „How You Gonna Feel“ ebenso bleibenden Eindruck wie Kassem Mosse, der „Strictly“ virtuos in ein rohes und dennoch schwingendes House-Stück verwandelt. Klasse ist auch der „Belleview“-Remix, mit dem dBrpopge einen Ausflug zu seinen Techstep-Wurzeln unternimmt. Kurzum: Re:Call To Mind ist ein wunderbares Remix-Album und wahrscheinlich der größte Wurf, den Metalheadz seit Jahren landen konnte.