Raw

Das Berliner Produzentenduo James Flavour und Break 3000 gibt sich auf seinem Debütalbum äußerst spendabel. Zu den neun eigenen Neuproduktionen gibt es eine Bonus-CD mit einer Auswahl ihrer Remixe. Ganz so Raw, wie der title erwarten lässt, geht es in ihren eigenen Tracks allerdings nicht zu. Auf ungeschliffene Electrosounds verzichten die bepopen weitgehend und nehmen sich insgesamt eher zurück. Stattdessen orientieren sie sich an Funk-House nach französischem Vorbild, der bei ihnen aber nicht besonders dreckig klingt, sondern das Beste von House und Techno in minimale Produktionen mit einem abgespeckten, zugleich runden Klang integriert. Im Vordergrund stehen harte, leicht verschleppte Beats und weiche Bässe, hier und da kommen ein paar Deep-House-Anleihen hinzu. Manche ihrer Stücke kann man fast „klassisch“ nennen. Die Analog-Sägen holen sie dafür bei ihren Remixen raus und stürmen damit mühelos jede größere Tanzfläche. Ob sie sich M.A.N.D.Y., Who Made Who oder Jimpster vornehmen – über das Bonusmaterial kann man sich ebenso freuen wie über die Originale.