Rauschgold

Kaum ein anderer Musiker hat ein derart großes Spektrum von Musik bearbeitet, es reicht von agitatorischem Technorock zu den entrücktesten Klangexperimenten. Auf Rauschgold räumt Empire nun mit dem Klischee auf, dass Mix-CDs nur Clubmusik enthalten. Empire hat sich den Katalog des renommierten Experimentalelectronica-Labels Staubgold vorgenommen und 22 Tracks von Veröffentlichungen aus dem gesamten Katalog zu einem 68-minütigen Set verarbeitet. Neben Kammerflicker Orchester, Mapstation oder Faust sind Harald Sack Ziegler und Die Weltraumforscher vertreten. Vier Stücke hat Empire neu bearbeitet sowie extra ein siebenminütiges Outro komponiert. Zwischen Song und freier Form, zwischen Hippiemusik und Klangforschung, zwischen Kunstpop und Instrumentalminiatur erschafft dieses Set einen eigenen musikalischen Raum. Empire entzückt mit seiner speziellen Mischung aus Anspruch und Entertainment: Es gibt kaum eine charmantere Art, sich mit der Musik von Staubgold vertraut zu machen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelEtudes
Nächster ArtikelRound Black Ghosts 2