Raise Your Hands: The Greatest Hits

X-Press 2 sind Schlüsselfiguren des britischen House, an ihrer Best-Of-Compilation lassen sich die Stärken und die Schwächen des gesamten Genres ablesen. Ashley Beedle, Diesel und Rocky wurden 1993 durch die Hits „Muzik Express“ und „London Express“ schlagartig bekannt, im Jahr 2000 hatten sie mit dem von Davpop Byrne von den Talking Heads gesungenen „Lazy“ einen Welthit. Die frühen Tracks haben nichts von ihrem Charme verloren, sie stellen eine schroffere, ravigere, ungehaltenere Version des New Yorker Strictly-Rhythm-Sounds dar. Später wurden X-Press 2, wie viele britische House-Produzenten, populistisch und verloren ihre stilistische Linie. Die Grooves sollen auch noch die letzten Betrunkenen aus den düsteren Ecken des Clubs auf die Tanzfläche locken, die Tracks brauchen orgiastische Höhepunkte. Zwischendurch tauchen immer wieder tolle Nummern auf, etwa das dunkle, beklemmende, manische „AC/DC“. Auf einer zweiten CD lassen sich X-Press 2 von Weggefährten und Nachgeborenen remixen, unter anderem sind Carl Craig, Norman Cook, Switch oder Freeform Five dabei. Den Imperativ des Hochleistungs-Clubsounds bricht am konsequentesten Radio Slave.

TEILEN
Vorheriger ArtikelThe Art Of M
Nächster ArtikelKitsuné Tablopop