R U OK

Diese Tracks von Kevin McHugh, der offenbar der Manager Danny Tenaglias war, puschen den Minus-Sound noch ein wenig weiter: Die schweren, langsamen Grooves, die hervorgehobenen Snaredrums auf den geraden Taktzeiten, die metallische Kompression und die packenden Basslines – alle typischen Minus-Elemente sind hier zu hören. Speziell sind die schleppenden, erdigen Grooves, die zitternden HiHats und die ultratrockene Groove-Zentriertheit der Tracks. Der titletrack mit dem ironisch-darken Vocal, das einen als Drogenopfer anspricht, ist vielleicht zu sehr auf Hit gemünzt.