Puck/IO / Helen Cornell (inkl. Stefan Goldmann Mix)

Zweimal Neues von Marc Romboy. Gemeinsam mit Stephan Bodzin moduliert er bei „Puck“ eine Basslinie derart brachial und trocken, dass danach kein Gesicht mehr richtig sitzt. Rohe und experimentelle Nummer. „IO“ kommt auch dunkel, aber wesentlich melodiöser und klassisch-technopoper daher. Schönes Stück. Für seine neue Maxi auf seinem eigenen Label Systematic hat Romboy Chelonis R. Jones ans Mikro geladen. Dieser besingt die obskure Geschichte von Helen Cornell, begleitet von einem Track, der mit klassischen Chords und Strings zwischen Deep- und Tech-House pendelt. Stefan Goldmann verstärkt in seiner Macro-Version den kühlen und sexy Charakter von Jones’ Gesang und wandelt damit weiter auf den schaurig-schönen Pfaden, die er mit seinem Hit „Sleepy Hollow“ eingeschlagen hat. Subtiler Swing in Toll.