Power Ballads

Ins Krankenhaus hat der Sound des derzeit erfolgreichsten Drum’n’Bass Labels der Insel keinen gebracht. Der Liqupop-Sound auf Tony Colmans Vorzeigelabel geht flüssig weg, die 12“-Produktionen schlagen im 3-Wochen Takt auf. Als Chef des eigenen ‚elektrischen’ Drum’n’Bass-Kollektivs steht er genauso unter Strom, wie als Besitzer des Szene-Kraftwerks Hospital Records. Ergo: Das dritte Album des Masterminds samt Band bietet „Power“-Balladen. Die Zutaten: Echt, gesund, kraftvoll: Der Jungle Drummer am Schlagwerk, die Fusion mit West London Keyboard-Klängen von Landslpope, Liane Carroll und MC Wreck am Mic, der Bass live. Das Ganze birgt erstaunlich poppige Balladen, die kompositorisch wie in der mitschwingenden Musikhistorie glänzen. Die positionert, geboren aus Colmans breitem Musikverständnis, das Projekt zwischen Big Band Sound, Soul- und Jazz Combo. Dazu vermitteln die Lyrics bald gospelartige Haltung, die zwar sicher nicht die Revolution will oder bekommt, aber doch so viel Seele und Stärke vermittelt, dass man ehrlich gerührt ist. Positive Energie.

TEILEN
Vorheriger ArtikelThe Return Of Joe Lewis
Nächster ArtikelMy Machine