Power 1

Er schon wieder! Für das Bremer Label, das sich vor allem über humoresken Electro-Tech definiert, liefert Dahlbäck mit seinem vierten Release auch ebensolchen ab. Von einer zerstückelten Rave-Fanfare ausgehend, stellt sich eine hochfrequente Hook-Melodie mit federnden Resonanzen vor. Eine Snare-Roll hier, ein Knarze-Bass dort – full effect as usual. Der Schwede Özgür Can dreht den Höhen- und Tiefen-Poti der Beat-Spur auf, verstärkt die Fanfare und fügt eine swingend zwingende Stab-Passage, gegenläufig zu den Perkussionen, ein. Die resultierende Hektik im nun entstehenden Techno-Funk toppt tatsächlich die Vorlage.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWe Are Volume 5 / Surfacing
Nächster ArtikelDon’t Go