Pop Ambient 2008

Was versteht Ihr unter Serialität? Die Wiederkehr des ewig Gleichen, ein Ritual oder eine lieb gewonnene Gewohnheit? Verlässlichkeit, Beharrlichkeit oder gar Monotonie? Auch mit der achten Auflage der seit dem Jahr 2001 immer wieder die kalte Jahreszeit instrumentierenden Pop Ambient-Reihe ändert sich jedenfalls nichts am klanglichen Koordinatensystem der kölschen Form der Stillstandsmusik, und selbst die handelnden Akteure bleiben mit Markus Güntner, Ulf Lohmann, Andrew Thomas, Klimek oder Popnoname über all die Jahre merkwürdig popentisch. Der unfassbaren Deepness der Dauerfläche tut das allerdings ebenfalls wieder keinerlei Abbruch, da bleiben die galant gezupfte Saitenlastigkeit von Jörg Burgers „In Lourdes“ oder der jazzige Einschlag von Thomas Fehlmanns „Camilla“ bestenfalls interessante Randnotizen eines in seiner Perfektion manifesten Soundbildes. Vielleicht ist ja Serialität hier am besten umschrieben mit der Illusion stillstehender Zeit.