Polaris/Solaris

Aus einer Oldschool-Techno-Mentalität werden hier lockere House-Grooves mit sparsamen Sounds kombiniert, die eher durch ihren statischen Klang Akzente setzen, als dass sie etwas entwickeln oder erzählen würden. Tatsächlich haben „Polaris“ und „Solaris“ den Charme von Schnappschüssen: Die Tracks ereichen keinen besonderen, angestrebten Punkt, sondern stehen immer genau da, wo sie die Sounds hingebracht haben. In „Solaris“ gibt es plötzlich eine Drum&Bass-Passage, bei „Polaris“ Pan-Flöten, die zu elektronischen Sounds umgebogen werden. In ihrer Nonchalance und Offenheit erinnern die Tracks an Stücke vom Housemeister. Interessante, mutige Stücke aus einer anderen Welt.