Plus8100 – The Remixes

Plus8 feiert seine einhundertste Veröffentlichung. Aus diesem Anlass haben Richie Hawtin und John Acquaviva 22 Remixe von Hits aus dem Labelkatalog anfertigen lassen. Zwischen 1990 und 1993 war Plus8 das maßgebliche Technolabel. Mit unerbittlichen, fordernden Beats, monströsen Basslines und trippigem, seelenzerreißendem Synthesizer-Wahnsinn legten unter anderem Speedy J, Kenny Larkin, Dan Bell und ganz besonders Hawtin selbst einige Grundsteine für einen großen Teil der Musik, die auf diesen Seiten verhandelt wird. So bedeutsam die Tracks in ihrer künstlerischen Radikalität bis heute sind, so fern wirkt ihre ungestüme, ungebrochene Euphorie. Viele der remixenden Künstler hatten zu diesen Tracks Initiationsmomente. Andere, jüngere Musiker waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Stücke noch nicht mal eingeschult. Diese unterschiedlichen Perspektiven werden in den Remixen sehr deutlich spürbar. Ken Ishii oder Tony Rohr gehören zu den Künstlern, welche die Synthieschraubereien der Ausgangstracks noch überbieten wollen. Tobias.’ Remix von „Theychx“ klingt oldschooliger als das Original von FUSE. Mike Shannon, Function, Paco Osuna oder Alex Under setzen den Ausgangsnummern dagegen zeitgenössische Zurückhaltung und eine subtile Inszenierung der Hitmomente entgegen.