Picked From the Floor

Um das Wiener Flex, in dem der Dub Club seit jeher gastiert, ranken sich Legenden. Neben der Londoner Fabric wohl einer der Clubs mit Europas bestem Bass. Die passende Compilation zum 10-jährigen Bestehen zelebriert dementsprechend zunächst einmal B-a-s-s. Nach der Wiener Formel, die nach Exodus Downbeats im Club, eine Szene mit verändertem Sound schaffte. Die ist erneut typisch Wien und dürfte wohl nirgend woanders so proper auf dem Floor funktionieren. Dass heute globale Netzwerke für die progressive wie zugleich tief verwurzelte Mischung aus Dancehall, Techno, Broken Beats und Dub Reggae existieren, ist den Missionaren der Stadt zu verdanken. Produzenten wie Stereotyp, Megablast, Rodney Hunter und weitere fangen in der urbanen Echokammer die Stimmen von Roots Manuva oder Farda P auf. Studiopräzision paart sich in dieser Dancehall mit einer durchaus als Conscious zu bezeichnenden Botschaft. Sound ohne Kompromisse, mit löwengleicher Präsenz.
<b>Tipp:</b>Gü-Mix feat. Jaqueline Lima “Malandro” (Ramilson Maia Rmx), Megablast feat. Coalman “Liste To Rasta”, Stereotyp “Um-Dois-Tres” (Dub Club Remake)

TEILEN
Vorheriger ArtikelDE9 – Transitions
Nächster ArtikelDirty Floor