Phosphenes (inkl. Efdemin Remix)

Auf Railyard zeigte Flower bereits, was für ein facettenreicher und geschickter Tonkünstler er sein kann. Seine zweite Pokerflat dagegen ist ein Rückfall. Sowohl „Phosphenes“ als auch „Late Night“ sind bedauerlicherweise schwache Techhouse-Schmachtfetzen inklusive langatmiger Einfallslosigkeit. Ersterer im Efdemin-Mix, welcher hier flink noch einmal „Phylyps Trak II“ zitiert, ist immerhin vertraut deep, läuft jedoch auch nicht wirklich zu Höchstform auf. Ingesamt eher dürftig.