Pharm Whacker / Yeah EP

„Weed Whacker“ und „Pharm Farm“ von Miskate alias Kate Iwanowicz haben kompakte, kurzatmige, federnde Grooves, die sich sehr zurücknehmen: selbst die Snaredrums sind ganz rundgefiltert. In bepopen Tracks erscheinen Serien von modulierter Stimmen und Knistergeräuschen, die zu aufwändigen Breaks ausgearbeitet sind. Den gelungenen, spielbaren Tracks fehlt es ein wenig an Spritzigkeit, sie strahlen etwas recht Gediegenes aus. Vielleicht ist es ihr minimal-housiges Understatement, das heute nicht mehr so zwingend wirkt. Tatsächlich gehen Miskates zusammen mit Someone Else für das neue Neuton-Label Wit produzierte Tracks ein wenig mehr aus sich heraus: Phasenweise geben metallisch scharfe Hi-Hats dem Track einen Extrakick, und feine Verschiebungen im Rhythmusgerüst der Grooves bewirken, dass die spezielle Dynamik der Tracks tatsächlich aufs Äußerste zugespitzt wird. Bruno Pronsatos Remix dreht den zentrierten, Bassdrum-lastigen Sound um, indem er einen großen Freiraum zwischen den gewundenen Basslines und den zirpenden Drums erzeugt. Schöne Platte.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAgitatio EP
Nächster ArtikelRam-Ram / Rebuked