Path Of Most Resistance

Treffender title. Es gibt wenige Typen, die sich den oft so strengen Kodizes und Funktionalitätskorsetten von Techno und House so eisern verweigern wie Pépé Bradock. Der Pariser hat seinen eigenen Kopf und dafür auch noch sein eigenes Label. Zuweilen kann er aber auch sehr egoistisch sein und die Nabelschau auf die Spitze treiben. Atavisme Nummer 11 hält gleichwohl die Balance. Mehr noch, sowohl das titlestück als auch „CU At Minna & Lafayette“ gehören zu den dezpopiert cluborientierten Stücken Bradocks. House-Musik, die entzückend naive Melodien wagt, den Einheitsbrei überragt und dessen ungeachtet konkret Hüftgelenke bewegt. Den Nerds und Miesepetern wird mit dem atmosphärischen Soundapella „Unapologetic Weightlessness“ gedankt. Ausnahmeplatte.