Nuggets From Munich’s Vital Artist, Label And Club Scene…

Trendbarometer machen schon mal München als das neue Berlin aus, Compilations wie diese könnten solche Thesen auch jenseits der Gigolo-Hegemonie untermauern: Compost hat die Krise im TripHop-Segment nicht nur recht unbeschadet überstanden, sondern mit der Black-Label-Serie auch Anschluss an den aktuellen Dancefloor zwischen Neo-Disco und Minimal-House gefunden. Benjamin Fröhlich, Partyveranstalter und Betreiber des Play-Records-Plattenladens, hat für Michael Reinboths Traditionsimprint einen Querschnitt des aktuellen Geschehens zusammengestellt und seinen Mix mit ein paar Kultklassikern und unveröffentlichtem Material angereichert : So feiert der DJ Hell Remix von Silicon Souls „Who Needs Sleep Tonight“ hier seine CD-Premiere, gibt es Neues von Jichael Mackson (!), Julius Kammerl (!!) und Discopatrol, einem Team-up von Alexander Gatch mit Christian Kreuz sowie Bekanntes von Ben Mono feat. Capitol A, General Electrics, Queen Of Japan und Muallem neben Hits der Gomma-Fraktion und Magnifiques legendärem „Magnifique Part I“, erst kürzlich von Environs Jersey-Devil-Social-Club gecovert, zu hören. Zum Abschluss covern Lali Puna „Together In Electric Dreams“, Moroders 84er-Produktion mit Philip Oakey. Ergänzt wird dieser musikalische Überblick durch ein Booklet mit einer Auswahl von Clubs und Bars, die diesen spezifischen Sound beheimaten. Wann zieht die erste Cosmic-Disco-Band von Berlin nach München, um entdeckt zu werden?
<b>Tipp:</b> Leroy Hanghofer „Bathroomboogie”, Magnifique „Magnifique Part 1”, Silicon Soul „Who Needs Sleep Tonight” (DJ Hell Remix)

TEILEN
Vorheriger ArtikelGreen & Blue 2005
Nächster ArtikelBack To Mine