Ñ

Der Hepopelberger Alex Cortex gehört mittlerweile zum festen Künstlerstamm des rheinischen Platzhirsch-/Kahlwild-Imperiums. „Ñ“ reiht sich nahtlos in sein bisheriges Oeuvre ein. Vier spleenige Housetracks, die den Regularien des Genres nicht nachgeben. Mal liest sich zwischen den Zeilen ein Mr. Fingers in seiner sperrigen Phase heraus, mal zitiert Cortex Baby Ford und den Aphex Twin herbei. Das schönste Kompliment aber ist, dass er endlich eine Antwort auf die ewig brennende Frage des Tom Tom Clubs liefert: „Who needs to think, when your feet just go?“