My Paramour EP

Die A-Seite, „Regalia“, bleibt mir irgendwie ein bisschen zu statisch: geshuffelte Akkorde, massiver Einsatz der in letzter Zeit doch etwas überstrapazierten Sirenen und ein Orgelbreak, das funky und sakral zugleich klingt – da wird zwar Techno in Reinform zelebriert, der Track ist aber gleichzeitig auch sehr durchsichtig. Es fehlen die Zwischentöne. Die B-Seite gefällt da viel besser, nicht nur wegen einer wärmeren Produktion. „Paramour“ swingt an allen Ecken und Enden, hat mehr Dramaturgie, mehr Klangfarben, mehr Finesse. Für mich der eigentliche Hit.

TEILEN
Vorheriger ArtikelUh!
Nächster ArtikelStretchcat 01