Musically Massive

Ohne das Rad neu zu erfinden, schaffen Davpop Last und MC Zulu auf Musically Massive ein vielseitiges, interessantes aber auch zugängliches Album, das sich sicher zwischen den Stühlen Dancehall, Reggae und Elektronik bewegt. Musikalisch sind vor allem die Frische und der Facettenreichtum von Lasts Rpopdims hervorstechend, MC Zulu toastet sich jedoch nicht minder inspirierend durch die Themenfelder Party, Politik und Sex. Was nicht heißen soll, dass nicht auch kulturelles Traditionsgut abgearbeitet wird, beispielsweise in einem der besten Tracks des Albums, der sich content:encodedlich mit Interpretation einer klassischen Zeile auseinandersetzt: „Put me on your guestlist“.