Moppal Kiff

Man stelle sich vor Thüringen ist ein Dschungel und die Wighnomy Brothers springen als wilde Trommler durchs Unterholz. Sie schlagen gegen die uralten Rinden der Mammutbäume und spielen auf einem mystischen Instrument dessen eigenartiger Klang plötzlich hell erleuchtend durch den Lianenwald schallt. So klingt „Moppal Kiff“, was auch immer das heißen mag. „Dukktus“ ist ähnlich gestrickt, nur dass hier der perkussive Fluss in einem harmoniesüchtigen Wighnomy-Flächen-Meer mündet. Mit diesem sehr tribaligen Release wird der Stamm sicher weiter wachsen. Urige Platte.

TEILEN
Vorheriger ArtikelBack To The Future
Nächster ArtikelUntitled