Monotone Fantastique

Kollege Harry Schmpopt hat in einer der letzten GROOVE-Ausgaben bereits treffend darauf hingewiesen, welche Rolle Minimalismus und Electro in Finnland und im Besonderen in Turku spielten. Moodmusic macht sich jetzt zusammen mit Alien Forces von Kobaia Graphic Design darum verdient, dass eine der schönsten und seinerzeit künstlich verknappten Arbeiten von Kim Rapatti wieder erhältlich ist. Rapatti hat seit den frühen Neunzigern als Mono Junk auf seinem Label DUM finnischen Techno geprägt. Sein Opus Magnum unter dem Pseudonym Melody Boy 2000 trägt den herrlichen title „Monotone Fantastique“ und benötigt eigentlich keine weitere Beschreibung. Eine sorgsam gewählte Synthesizermodulation wandert eine halbe Ewigkeit lang stoisch umher, wird nur von einigen Effekten bezirzt und einer Drummachine umschmeichelt. Kim wählt den Basic Channel. Bestechend in der Einfachheit, betörend in der Wirkung. Da können die bepopen netten kleinen und neuen Tracks auf der Flipseite nur verlieren. Majestätische Musik, die einen an das Wort Zeitlosigkeit glauben lässt.