Momentum

Vakant hat sich in weniger als zwei Jahren zu einem der exponiertesten Berliner Post-Minimal-Labels entwickelt. Die große A&R-Leistung des Labels liegt darin, gemeinsam mit Soma Alex Smoke als einen der tollsten Post-Minimal-Producer entdeckt und ihn im hiesigen Umfeld positioniert zu haben. Zu den neueren Artists des Labels gehören Mathias Kaden von Freude am Tanzens Hemmann & Kaden, der den Jenaer Sound vertritt, und Onur Özer aus Istanbul, der sich in seinen Produktion auch an dieser Richtung orientiert. Der gemeinsame Mix von Kaden und Özer hebt den eigenen stilistischen Schwerpunkt des Labels besonders hervor: Auf der einen Seite die hochkomprimierten, ächzenden Grooves und auf der anderen Seite jene ortlosen Knister- und Klackersounds. „Momentum“ wurde auf ganz spezielle Weise produziert: Kaden und Özer mixten es an den Plattenspielern und digitalisierten es nachträglich, um es durch zahllose Samples und Layer aller Vakant-Artists zu erweitern. Schönes Album.
Tipp: Robag Wruhme „Steckrübe“, Quixote „Pelters“, Mathias Kaden „Train“