Metal Machine

Depeche Mode auf ihrer kommenden Tour als Vorgruppe zu begleiten, ist sicherlich ein Ritterschlag. Es hilft aber ebenso, den Sound von Motor einzugrenzen. Zwischen dunklem Rock und Elektronik spielt sich der technisch versierte Versuch ab, die Härte und Übermenschlichkeit experimentelleren Technos in Form gimmickartiger Versatzstücke kalkuliert in einen breiter verständlichen Koncontent:encoded zu bringen. Die Maschine verliert ihre Macht, wird zum Werkzeug gezielter Radikalität, die niemals einen Schritt zu weit geht, nicht überrascht. Gut ausgepegelter Krach, das durchproduziert und glatt wirkende Sounddesign sowie das Aufbauen eines Images der Härte und Andersartigkeit, das bei genauerem Hinsehen nicht haltbar ist, vieles erinnert teilweise sogar an Metallica. Sicher, Metal Machine klingt fett, doch mir persönlich fehlt das popentifikationspotenzial.