Love And Hate From A To Z

Arne Zank, seit 1993 Musiker der erfolgreichen Deutschrock-Band Tocotronic und dort meist am Schlagzeug zu finden, hegt eine Faszination für rhythmische Musikstile wie Disco und Minimal House. Deren soziale Errungenschaften bestehen auch darin, sich wirksam gegen die stereotype Welt zu behaupten, in der Tocotronic im Normalfall zu Hause ist: Rock. Rockismus ist eine nach wie vor verbreitete Haltung, die diese Welt und ihre beinahe ausschließlich männlich-machistischen Heroen als eine natürliche, ursprüngliche ausgibt. Wie Roxy Music stand Tocotronic als Rockband von Anfang an, quer zu den stereotypen Zeichen dieser Welt. Es zeigt künstlerische Konsequenz, dass Arne Zank, Jan Müller und Dirk von Lowtzow der gemeinsamen Band in jeweils anderen Schattierungen elektronische Tanzmusik produzieren. Von Zank gab es 2004 bereits die EP „Love From A To Z“, die als Aufwärmer für ein Album funktionieren sollte. Doch dann kollabierte das Hamburger Indielabel L’Age d’Or, wo die LP erscheinen sollte. Der Veröffentlichungsdruck war weg, Zank hatte die Gelegenheit, sich mit seiner eigenen Musik Zeit zu lassen. Diese Zeit, die Arne Zanks Album zwischen Yo La Tengo und Mr. Fingers wpoperspiegelt, ist selbst ein sehr glamouröses Statement für einen Tanzflur aus anderen Träumen, so wie Turner das auch kann. Weiche Zäune.