Lost Paradise / Advance

Ich habe auf diesen Seiten ja nun schon wiederholt behauptet, dass das Label mit dem Punkt gerade eine Hochphase hat. Ich bleibe dabei und Justus und Jonas untermauern meine These. Der Kölner Dandy hat dabei die Nase vorne. Sein „Advance“ ist auf der Höhe der Disco-Kunst inklusive Live-Drums und Trance-Break, das man sich am Rhein eben nicht verkneifen will. „Overhead“ beschwört dann dieselben Geister, die DJ Sneak einst rief. Nichts für die Paradise Garage, aber das Trocadero Transfer würde höchstwahrscheinlich implodieren. Bering hat mit solchen Sperenzchen nichts im Sinn. Disco-Tanzmusik ist für den Franzosen vermutlich profaner Mumpitz. Lieber vertieft er sich mit vier Tracks weiter im selbst geschaffenen Universum aus tiefer Housemusik, elegischem Techno und Ambient-Pop-Trance. Ganz schön kompakt, das alles.

TEILEN
Vorheriger ArtikelCurly Blonde Part II
Nächster ArtikelCode 1026