Long Way/Copa

Marcus Worgull hat in elf Jahren gerade mal vier Maxis veröffentlicht. In diesen bepopen neuen Tracks, „Long Way“ und „Copa“, ist eine bestimmte Bedachtheit durchaus spürbar. „Long Way“ ist eine endgültige Nummer, in der alle Elemente – die ruhigen, schweren Bassstöße, das schöne Gitarrenriff und das abgeklärte Vocal – zu einem einzigen Impuls verschmelzen. Die gesamte Komposition handelt von Wissen um die Endlichkeit von Allem. „Coppa“ geht von einer ähnlichen Grundstimmung aus. Statt aber in sie einzustimmen, brechen die nervösen, vibrierenden Klangfiguren den Track auf, und geben ihm eine fragile, clubaffiniere Dynamik.