Lichten/Walden

Wie schön, da lässt sich jemand Zeit. „Lichten“ verbreitet fast zwölf Minuten lang verträumte Stimmung, schöne Sounds führen immer tiefer in diesen Track und erkunden verschiede Aspekte des Grundgefühls. Zur Mitte des Tracks hin gibt es einen Climax, der beim Durchhören vielleicht etwas kitschig erscheinen mag, im Club aber sicherlich gut kommt. Das Betätigungsfeld von „Walden“ ist eindeutig der Dancefloor, der Bass schraubt sich hoch, Rimshot-Stakkati und Glocken setzen immer wieder kleine Akzente, der Höhepunkt wird mehrfach angekündigt und zieht sich dadurch eigentlich über die gesamte Länge des Tracks.