La Demission Du Coach

Ob Klinsi über diesen title lachen kann? Anyway, der aus Marseille stammende Ex-Trapez-Produzent entwickelt mit dem titletrack seiner zweiten Treibstoff-EP einen machtvollen Postacpop-Schieber mit unverhofft aufdämmernden Flächen und obskuren Breaks. Es kann ja schließlich nie schaden, eine fast schon an Robert Hoods „Internal Empire“-Periode anmutende Reduktionshypnose mit dem unverkennbaren Willen aufzubrechen, immer wieder ein kleines Detail verschieben zu können. Und auch „Furoncle On My Ass“ folgt diesem kryptischen Minimalfunk-Verständnis mit einem wunderbaren Countrygitarren-Sample.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTruth & Consequences
Nächster ArtikelRopy EP