Joint Custody

Visionäre vier Stücke sind das wahrhaft, die Gadi Mizrahi und Soul Clap hier zusammen abliefern. Ohne auf die Frage nach Funktionalismus überhaupt einzugehen, gleiten sie sanft auf dem Groove ihres unfassbar tiefen Soul-Understatements, dem trotz aller Schachtelungen und geheimnisvoller Wendungen ein glühendes Popmoment innewohnt, das – würde es jemals von der Leine gelassen – das Zeug für die großen Bühnen dieser Welt hat. Aber bevor Justin und Konsorten anklopfen, darf man sich freuen, ein derart ungeschliffenes Juwel zwischen abstraktem Soul, verstandenem House und dekonstruiertem R’n’B in den Händen zu halten, das auf ganzer Linie umhaut. Die besondere Platte des Monats.