How Do I Look Like (inkl. Seuil Mix)

„Modern House“ sagt die Platteninfo, und man möchte sich anschließen bei diesen drei Tracks von Boris Horel, die sich wirklich perfekt zwischen gegenwärtiger Leichtigkeit und traditioneller Tiefgründigkeit ihr Plätzchen suchen. „How Do I Look Like“ demonstriert diese Einstellung mit einer Lässigkeit, die so unaufdringlich und selbstverständlich alles um sich herum in den Groove zieht, dass man die schizophrene Zersetzung im Seuil-Remix nicht ganz begreifen mag. Dann lieber den digitalen Bonustrack „Méline“, der auf ansprechende Weise Soul mit Afterhour zusammendenkt. „Paranoia Pantomime“ bleibt in seiner kernigen Chicago-Roughness dann aber doch der Favorit der Platte.