Hot Love

Justus Köhncke behauptet, er und Wolfgang Voigt hätten Meloboy in einem Darkroom in London kennen gelernt. Schöne Vorstellung eigentlich, aber Meloboy ist Köhncke selber, der unter diesem Namen seine schaffelig-schunkelige T.Rex-Coverversion von der „Kompakt 100“-Compilation an Novamute lizensiert. Dazu knarzt dann noch Voigt einen Wassermann-Remix zusammen, und auf der Rückseite entfesselt unser titleheld DJ Koze ein Aciieed Inferno à la 808 State, das den Track sogar noch richtig spielbar macht.

TEILEN
Vorheriger ArtikelHeyraten
Nächster ArtikelPiece