Horizons / Hefoflip

Sebo K’s „Horizons“ ist eine Minimal-Trance-Nummer, die eine mächtige Partitur aus Sounds abfährt, die sich zu schnell entwickelt, als dass man sich tatsächlich auf die einzelnen, einfallsreichen Sounds einlassen könnte. Der Track will zu viel und erreicht damit weniger. Das gemeinsam mit dem Prosumer produzierte „Moved“ hat einen sehr pointierten, leicht schleppenden Groove und extrem fein gezogene Strings, lepoper passiert später wieder zuviel. Das Vocal kann die zu Beginn entwickelte Spannung nicht halten.
„Hexoflip“ von Nhar ist zurückgenommen produziert, aber diese Zurückgenommenheit wirkt sich nicht etwa auf eine gesteigerte Präsenz der Sounds auf, sondern läuft tendenziell ins Leere. „Silkcut“ entwickelt einen linearen, fliehenden Groove, der zu Tracks von Donato Dozzy und Booka Shade passt und erzeugt eine warme, fast übertrieben intime, hitzige Atmosphäre.

TEILEN
Vorheriger ArtikelWe Can Change This World
Nächster ArtikelMind Music