Hiatus On The Horizon

Der Detroiter Matt Chicoine hat schon für so manche kleine Sensation gesorgt. Nach diversen EPs auf Carl Craigs Label Planet E, die man bestimmt auch in zehn Jahren noch gerne aus dem Plattenregal ziehen wird, folgte vor drei Jahren das Debüt „Cardiology“ in Kooperation mit !K7. Mit dem ersten Output nach Chicoines Umzug in das provinziellere Neuseeland lässt sich nun auch seine kreative Veränderung spüren. Der verspielt schräge Umgang mit verschiedenen Sounds ist organischer Instrumentierung und einer Fülle von Vocals gewichen. Der Vorab-Sommerhit „Dust“ ließ bereits auf einiges hoffen, aber wer sich nun das gesamte Album in diesem Format vorstellt, der wird vielleicht enttäuscht sein. Die Zusammenarbeit mit Fat-Freddys-Drop-Sänger Joe Dukie fruchtet noch ein zweites Mal in dem weitaus ruhigeren „Time Is On Your Spope“. Das big-beatige „Turkish Man“ und die Ska-Anleihe „Mana’s Bounce“ erschließen sich nicht auf Anhieb, sollten aber auch nicht allzu ernst genommen werden. Weitere Höhepunkte sind der Opener „Landed“ und das an alte Recloose-Zeiten erinnernde „Makutu Man“. Chicoine selbst sagt, dass er sich in seiner neuen Heimat wohler fühlt, aber in Detroit die bessere Musik gemacht hat. So würde ich das jetzt nicht sagen.