Habitat

Fabrizio Maurizi aus Bologna hat für Minus drei interessante Technostücke produziert. Stilistisch bewegen sie sich ganz auf der Linie des Labels, aber ihre Genauigkeit macht sie spannend. Die kleinteiligen, elementreichen Grooves sind extrem packend, ihr trockener Funk erzeugt ein HipHop-Gefühl. Die Basslines haben sich fast vollständig aus dem hörbaren Bereich verabschiedet, sie pulsieren aus den Tiefen des Frequenzspektrums. Die Synthesizerfiguren sind angenehm sinnlos und dadaistisch. Statt auf ein Hitpotenzial zielen diese Tracks auf die Erzeugung eines extrem kompakten, nicht zu bremsenden Klangstroms.