GU10

Was ne Party! Auf drei CDs werden hier 64 (!) UK-Hits zelebriert. Allerdings wird dabei die Skip-Taste schnell zum besten Freund des Hörers, denn hierzulande ist das Verständnis oder gar die Begeisterung für totkomprimierte und -produzierte britische Ibiza-Saufparty-Hits eher begrenzt. Ausschließlich Trance und House, dessen Adjektiv „progressive“ wohl eher euphemistisch zu verstehen ist. Kitsch, Kitsch, Kitsch, bis die Ohren bluten. Am Härtesten trifft es zwei echte Klassiker, die durch remix-technische Aufhübschung mit allerlei Trance-Gedöns regelrecht zerlegt werden: Housecat’s „Silver Screen“ im ersoffenen Flokati dramatischer Pop-Synthies und Lazonby’s „Sacred Cycles“ im grenzdebilen Preset-Bombast-Trance. Schlimmer geht’s nicht? Oh doch, schon mal Miss Kittin’s „Frank Sinatra“ im unverschämten Kirmes-Techno-Stil gehört? Oder schon mal drüber nachgedacht, wie LFOs „LFO“ mit ’nem weiblichen UK-Trance-Vocal klingt? Genau diese Respektlosigkeiten mussten auch Laurent Garnier, Underworld und gar Fatboy Slim über sich ergehen lassen! Also eine Compilation für Sensation Seeker! Oder um es offen zu sagen: Was ein blöder Scheiß!
Tipp: Keine!