Green & Blue 2005

Cocoon war von den Sets von Loco Dice und Ricardo Villalobos auf dem „Green & Blue“-Festival in Obertshausen so begeistert, dass sie zwei CD-lange Ausschnitte einschließlich der dezent eingestreuten Atmosphäre veröffentlichen. Loco Dices Mix erzeugt aus überraschend technopopen Sounds von Alexander East, DJ Red, Philip Bader oder Konrad Black eine sehr lockere, housige Stimmung.
Mit Tracks von Künstlern wie Sasse, Donnacha Costello, John Tejada oder Gupopo Schnepoper liest sich das Tracklistung von Ricardos Mix nicht überraschend, das Ergebnis klingt trotzdem sehr speziell: Der Mix arbeitet aus kleinteiligen Grooves heraus, ist zündend funky – zugleich wird man von düsteren, monströsen Bässen eingesogen. Faszinierend ist an dem Mix, wie er im Rhythmischen absolut packend und mitreißend ist, aber trotzdem alle denkbaren Verrücktheiten entwickelt, die weit über alles auf dem elektronischen Dancefloor bekannte hinausgehen: Etwa erschaudert man, wenn Woodys manische Disco-Nummer „Put´em Up“ auf das erstarrt-finstere „Machinery Mix“ von Darth Vega trifft. Wenn alle anderen DJs sich mit ihren Sets langweilen und längst eingeschlafen sind, spielt Ricardo weiter – und es klingt, wie ein langbeiniger Clown aussieht, der staksend durch ein Moor watet.
<b>Tipp:</b> A.Vicanco “Las Velas No Arden”, Darth Vega “Machinery Mix”, Dr. Motte’s Euphorhythm “Patrik”

TEILEN
Vorheriger ArtikelDE9 – Transitions
Nächster ArtikelDirty Floor