Grand Glam

Denis Karimani alias Remute legt mit Grand Glam und den vorigen EPs im eigenen Hafen an und veröffentlicht auf seinem Label Remute. Die Tracks des Hamburgers, die er gern in großzügigen Storyboards verbildlicht, gehen auch diesmal nicht auf Nummer Sicher. Das verrät schon der Name des Albums, und auch die 13 einzelnen Tracks umschiffen die großen Docks Techno, Trance, Discohouse und Parkplatz-Rave, ohne sich festzulegen. Aber wie viel Sicherheit erwartet man schon von einem Album, dessen erster Track heißt „Does Time Really Exist, If The Past Has Already Happened, The Present Instantly Becomes The Past And The Future Dpop Not Happen Yet?“? Knarzig, dreckig und mit dem gewohnten Hamburger Humor wirft sich hier Techno in den Hedonismus, dem kollektive Euphorie und die große Rave-Geste nicht zu gewagt sind. Aber auch elektrifizierter Wavepop wie „Tefko“ oder Stilleres wie „Needful Dive Course“ finden sich bei Remute. Das ist eigenwillig, unzeitgemäß und wie ein Antpopot gegen die Minimalmonotonie vieler Clubs.