Ghost Train

Zwei Tracks, die bepope eine amphetaminhaltige, trippige Atmosphäre anklingen lassen. Auf der A-Seite paaren sich metallische Snaresounds mit heulenden Loops, die immer wieder als völlig verschraubte Klangfiguren in sehr hohe Frequenzbereiche driften, um dann jäh abzustürzen. Die B-Seite funktioniert ähnlich: Über ein synthetisches Rhythmusgerüst legen sich federnde Claps und ein alarmierendes Piepsen, das sich ebenfalls nach oben windet, dann aber nicht abstürzt, sondern nervös im Nirgendwo verhallt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGygsaw EP
Nächster ArtikelStill Here, Still There EP