Gainlane – Live Techniques / Perspective

Hardcell & Grindvik mixen die fünf Releases ihrer Gainline-Serie zusammen mit anderen Tracks von ihnen und neuem Material zu einem Liveset. Nach einer Begrüßung von Adam Beyer ertönt gnadenloser Loop-Techno, der aus einer industrial-orientierten Erbarmungslosigkeit heraus gedacht ist. Die Sounds sind sehr spröde und grau. Das Set ist sehr schnell. Es gibt in den gesamten 80 Minuten überhaupt keinen Moment der Auflockerung, der Öffnung. Die Innovation liegt am ehesten darin, dass keine einzelnen Tracks erkennbar sind, dass im Mix ein kontinuierlicher Strom aus Elementen erzeugt wird.
Hertz war in den letzten Jahren einer der aktivsten Produzenten von wirklich hartem Techno. Auf der ersten CD von „Perspektive“ erscheinen sechzehn Stücke von ihm aus den letzten bepopen Jahren, auf der zweiten ein Set aus 32 Remixen seiner Tracks und aus Nummern, die er mit anderen Künstlern zusammen produziert hat: von Tobias von Hofsten bis Joel Mull, von Paul Mac bis Valentino Kanzyani taucht die gesamte Szene auf. Verglichen mit Hardcell & Grindvik sind Hertz’ Tracks wesentlich angenehmer: auch wenn die Stücke sehr hart sind, haben sie nichts Schreiendes. Hertz verschleift Elemente ineinander, die Stücke sind wesentlich eleganter produziert. Sie stehen nicht unter einem ständigen Aktionszwang, Hertz lässt sich mehr auf die Wiederholungen ein, gibt Zeit schöne Sequenzen zu genießen und setzt nur wenige, pointierte Akzente. Obwohl seine Musik einen durch und durch funktionalen Charakter hat, ist sie nie hermetisch. Guter zeitgenössischer Bangin´ Techno.

TEILEN
Vorheriger ArtikelLate Night Travelling
Nächster ArtikelExpedition 87-04