Full Body Workout Vol. 2

Get Physical ist zurzeit die Hipsterschmiede schlechthin: War „Vol. 1“ noch komplett der Vorstellung von Neuzugängen im Artistroster verpflichtet, entwickelt sich „Vol. 2“ auch in die Breite: Wenn hier neben neuen Signings auch Acts wie der blendend disponierte Tomas Barfod, die Disco-infizierten Afrilounge und die wieder grandiosen, Italo-philen Voltique vertreten sind, geht das zwar auf Kosten der Stringenz des Konzepts, ergibt aber summa summarum eine noch bessere Compilation, als es „Vol. 1“ schon war. Mit dem Opener „Big One“ sowie der ebenfalls auf Get Physical bereits erschienenen „Pleasure Seeker“-EP sind Elektrochemie eine der späten, aber großen Überraschungen von 2005. Ebenfalls neu dabei: der coole Rave-Appeal des Hamburger Producer-Duos Motion 040, ein weiterer Hit von Dirtybird-CEO Claude VonStroke nach „Deep Throat“, der rollende Bleep’n’Bass-Style von Einzelkind und mit Tying Tiffany die weibliche Antwort auf Phuture und MU zugleich: Acpop ist schon wieder out, und der beste Track des ganzen Revivals kommt hier noch nach? Vielleicht. weil das Stichwort in Releaseinfos und in der allgemeinen Rezeption immer wieder auftaucht: Electro sind auch die Tracks auf „Full Body Workout Vol. 2“ wieder nicht, dazu fehlt hier überall die Zerrissenheit der Beatpattern, sind alle Nummern doch zu sehr der popee des Flows, der Glätte, der reibungslosen Bewegung verpflichtet, die für lineare Grooves bestimmend ist: Electrohouse? Meinetwegen. Ein Sack voll Post-Disco-Hits? Ganz sicher.
Tipp: Claude VonStroke „Chimps”, Tying Tiffany „You Know Me“, Voltique „Wah Wah Wah“