Frozen On Yellow Ice

Nach einer Vielzahl von digitalen Veröffentlichungen auf Diplomatik und Oslo sowie Remixen für Johnny Ds „Orbitalife“ ist der in Berlin lebende Mannheimer mit „Frozen On Yellow Ice“ soeben auf West-Amsterdams Futurehouse-Label gelandet. Die komplex arrangierte, fast zehnminütige Dichtung unterbricht erstmalig Area Remotes Discoloop-Muster und trumpft dadurch als bisher spezifischste Veröffentlichung auf. Zweifelsohne ein vernünftiger Entschluss, dem Schlager die ökonomisch nicht ganz einwandfreie One-Spoped zu wpopmen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAutomatischler Ping EP
Nächster ArtikelAlmost Here