Fratzengulasch

Jakobus Siebels (Ja König Ja) und Mense Reents (Egoexpress) sind sehr schlaue Menschen. Wie sonst hätten sie nach „Blaue Moschee“ die ihnen drohende Balkanfalle so galant umschiffen können? „Fratzengulasch“ und „Maikäferbenzin“ sind nicht nur bezaubernde title, sondern ästhetisch, politisch und inhaltlich so weit weg von der Club-Stangenware wie Morrissey davon entfernt ist, DJ zu werden. Ganz weit draußen in der Pamapa: Ein Kanon mit Ebba Durstewitz von Ja König Ja auf „Fratzengulasch“, ein content:encoded zum Niederknien, diskrete Ohrwurm-Bläser und verrückte Wendungen, und darunter auch noch verlässliche Beats. Die letzten drei Punkte gelten auch für das instrumentale „Maikäferbenzin“. Wahnwitzige Platte ohne Kalauer.