Fliederlieder

Auf Tobi Neumanns Mix-CD „Fliederlieder“ ist die Auswahl der Tracks wie auf den meisten aktuellen Mix-CDs nicht wirklich überraschend, sie ist aus den aktuellen Releases der gängigen Qualitätslabel von Perlon bis Cadenza, von Ovum bis Logistic ausgewählt – dabei ist es mit Tracks von Jacek Sienkiewicz, Matias Agayo, Alex Under, Thomas Melchior oder Baby Ford eine sehr geschmackvolle und gut überlegte Zusammenstellung. Es tauchen kaum wirkliche Housetracks auf, dennoch zieht sich ein housiges Moment kontinuierlich durch alle Nummern. Der Mix hat Understatement, er verführt aus dem Hintergrund. Er hat eine nonchalente Selbstverständlichkeit, ist aber nie selbstgefällig: Die Grooves haben immer etwas Tastendes, Suchendes. Das schöne, sehr sommerliche Set erinnert in seiner eigentümlichen Mischung aus Klarheit, Zurückgenommenheit und Verstrahltheit an André Galluzzis „Im Garten“-Mix oder an den Dia-Teil von Sven Väths „Noche y dia“.
Tipp: Sunpeople „Check you Buddha“ (Soul Capsule Rmx), Jacek Sienkiewicz „Secret Life“, Femi Kuti „Traitors Of Africa“ (Timmy Regisford & Quentin Harris Rmx)