Fabriclive 33

Alles was man an „richtiger" Dancemusic langweilig finden kann, prügeln Spank Rock aus ihr heraus. Den reduzierten, repetitiven Grooves setzt der Big Dada-Act ein Hitgedonner aus Electro-HipHop-Klassikern, Achtziger-Hits und dem aktuellen Freestyle-Sound entgegen: Das Set reicht von Kurtis Blow bis Zongamin, von Yes bis Metro Area, von Mylo bis Tangerine Dream. Oft sind zu den Songs im Bootleg-Style Beats dazu gemischt. Es gibt eine Spannung zwischen der Gewaltsamkeit, mit der die Songs aufeinandertreffen, und dem technischen Perfektionismus, mit dem die Übergänge abgemischt sind. Bei „Fabriclive 33“ handelt es sich zwar um eine Live-Aufnahme, aber es klingt eher, als hätten Spank Rock wochenlang am Bildschirm rumeditiert. Das Tempo des Mixes hat etwas Perverses, die 29 Tracks sind mit einem ähnlichen Tempo gemixt wie die Stücke auf 2ManyDJs‘ „As Heard On Radio Soulwax". Für ein flüchtiges, angetrunkenes Partyvergnügen ist dieser Sound amüsant und entertaining, für nachhaltiges Feiern ist er kaum geeignet.
Tipp: Mr. Oizo „Nazis” (Justice Mix), Hot Chip „Over And Over” (Maurice Fulton Remix), Tangerine Dream „Love On A Real Train”

TEILEN
Vorheriger ArtikelFabric33
Nächster ArtikelAs Long As The Moment Exists