Fabriclive.26

Das Label Fabric legt weiterhin einen Mix-CD-Höhepunkt nach dem anderen vor. Auch die neueste Veröffentlichung aus der „Fabriclive“-Reihe erweist sich als äußerst geschmackvolle Angelegenheit, für die das britische Producer-DJ-Duo The Herbaliser hinter die Turntables gebeten wurde. Und die haben mit dieser CD einen fast schon klassischen HipHop-Mix vorgelegt, der Clever- und Funkiness auf beeindruckende Weise zu verbinden weiß. Angenehm frei von den breitbeinigen Attitüden vieler HipHop-Mixes, beschränken sich Jake Wherry und Ollie Teeba auf die zwingend partytaugliche Funktionalität des Materials ohne dabei die musikalische Klasse der Tracks zu unterspielen. Statt mit imposantem namedropping oder hochfliegenden Mixing-Skills zu prahlen, entwickelt der Mix seinen hohen Unterhaltungswert vor allem über die Originalität der Trackauswahl: NuSchool-Rap wird hier clever mit Rare-Funk-Tracks von James Brown gepaart, ohne dabei cheesy zu wirken, während die Beatoffensive des Breakestra nahtlos auf obskuren Bastard-Rap über die Bassline von „Seven Nation Army“ der White Stripes trifft. Dabei sind sich The Herbaliser nicht zu schade, immer wieder hervorragendes Material ihres Heimatlabels Ninja Tune aufblitzen zu lassen. In Sachen geschmacklicher Raffinesse rangiert dieser Wahnsinn zwischen Block Party und Soulkeller jedenfalls ganz weit vorne.
Tipp: Hurby´s Machine „I Got An Attitude“, Breakestra „Family Rap“, The Herbaliser „Gadget Funk“

TEILEN
Vorheriger ArtikelUnleashed
Nächster ArtikelFrom London With Love