Fabric Live 31

Dass die Glimmers aus Gent in Belgien mixen können, habe sie bereits auf ihrer „DJ-Kicks“-CD auf !K7 demonstriert. Auf ihrem Fabric-Mix ist die große Determinante ihr umfassendes Wissen um die Verwandschaftsbeziehungen von Dance-Musik der letzten drei Dekaden. Dass die riesige Plattensammlung der Glimmers noch viele Goldstücke birgt, zeigt die Selection. Ultrarares findet sich darunter, bisher unveröffentlichte Edits der Glimmers und viele Stücke, von denen man kaum glaubt, dass man sie heute wieder spielen kann. Der Mix beginnt mit ein paar eindev.groove.den Tracks von Roxy Music (im Glimmers Mix!), Fingerprintz und The League Ltd., um dann gut anzuziehen mit Prins Thomas und The Holy Ghost. Dann läuft die Glimmers-Nadel mit einem lauten Ratsch über die Platte und mit Sons & Daughters im Optimo-Mix wird der Rock’n’Roll entfesselt und damit eine atemberaubende Tour, die durch 80s Disco (Freddie Mercuys „Love Kills“ in der Dub Version!), bis zum Electro Funk von Freeez, dem Acapella von „Din Daa Daa“ zu LCD Soundystems „Disco Infiltrator“ reicht. Höhepunkt des Mixes ist die großartige Überblendung zwischen dem Techno-Dub von Urban Jungle im Black-Dog-Mix und dem Roots-Reggae-Stück „Sticks Man“ von Black Slate, das nahtlos in Howie B´s total durchgeknalltem „My Speedboat Is Faster Than Yours“ mündet – ein Mix, bei dem jede Tanzfläche Kopf stehen dürfte. Mit Pierre Henrys Synthesizer-Noise-Stück „Too Fortiche“ und dem nicht minder abgefahrenen „Monkey Star“ von Arpadys klingt die CD gekonnt aus. Nach der sehr braven Fabric-Mix-CD von Rub’n’Tug zeigen die Glimmers mit ihrem Mix, wer die wahren Könige des Disco-Freakouts sind.
Tipp: Freddie Mercury „Love Kills“ (More Oder Rework By The Glimmers), Urban Jungle „Bad Man“ (Black Dog Mix), Fingerprintz „Wet Job“

TEILEN
Vorheriger ArtikelSessions
Nächster ArtikelPop Ambient 2007