Fabric 42

Âmes Fabric-Mix funktioniert nicht allein als Zusammenstellung aktueller Tracks, sondern auch als Glaubensbekenntnis in Sachen Clubmusik. Das Set hat so sehr Thesencharakter, dass es sich Track für Track nacherzählen lässt: Aus den Tribalpercussions von Linkwood schält sich der reduzierte Basic-Channel-Groove von Even Tuell. Daran schließt nahtlos ein markiger Wighnomy-Brothers-Beat an. Der wiederum wird von einem schwebenden Jens-Zimmermann-Track aus den Angeln gehoben. Die weiteren Etappen stellen Korrespondenzen zwischen Armando und Stefan Laubner oder Marcel Dettmann und F.U.S.E. her. Insgesamt ist es überraschend, wie technopop das Set ausgefallen ist. Ebenso überrascht es, wie oldschoolig und roh der gesamte Mix klingt, wie wenig er sich am Sound von Âmes eigenen, klanglich vollendeten Produktionen orientiert. Das Set ist weniger aus dem gesamten Klangbild der Stücke entwickelt, vielmehr steht die Dynamik der Grooves im Zentrum.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTelescopeland
Nächster ArtikelMoments In House